DE  |  EN

News 2020 Anmeldung

22.10.20   3. Diamond Day @Berardi 1999 am Freitag, 23.10.20, in Lugano!


21.10.20  Petra Diamonds gibt die Daten für einen sehr aussergewöhnlichen Tender bekannt

Petra Diamonds Limited kündigt ein besonderes Ausschreibungsverfahren für die Letlapa Tala-Sammlung an, bei der es sich um fünf blaue Diamanten von bedeutender Farbe, Reinheit, Grösse und Herkunft handelt, die alle aus der berühmten Cullinan-Mine in Südafrika stammen.

Letlapa Tala bedeutet 'blauer Fels' in Nord-Sotho - allgemein bekannt als Pedi -, der vorherrschenden Sprache, die im Cullinan-Gebiet gesprochen wird.

Die Letlapa Tala-Sammlung besteht aus fünf blauen Diamanten vom Typ IIb mit Gewichten von 25.75, 21.25, 17.57, 11.42 und 9.61 Karat. Diamanten vom Typ II enthalten keinen nachweisbaren Stickstoff in ihrer chemischen Struktur und neigen zu aussergewöhnlicher Transparenz. Steine vom Typ IIb enthalten eine geringe Menge Bor, das die blaue Farbe verursacht. Es gibt keine offiziellen Statistiken über die Bergung blauer Diamanten, daher ist es umso ungewöhnlicher, dass diese fünf spektakulären Steine alle innerhalb einer Produktionswoche im September 2020 geborgen wurden.

Die Cullinan-Mine gilt als die weltweit wichtigste Quelle für blaue Diamanten und ist auch die Quelle vieler anderer historischer und prächtiger Steine, einschliesslich des 3'106 Karat schweren Cullinan-Diamanten. Cullinan I (the Great Star of Africa, 530 ct.) und Cullinan II (the Second Star of Africa, 317 ct.) sind beide Teil der britischen Kronjuwelen, geschliffen vor über 100 Jahren von Joseph Asscher in Amsterdam.

Die einzigartige Geologie der Cullinan-Kimberlitpipe bedeutet, dass der Grossteil der Diamanten zwischen 3.2 und 1.1 Milliarden Jahre alt ist - ein Zeitraum in der Erdgeschichte, der von der Zeit vor der Entstehung der ersten großen Kontinente bis zu den Anfängen des vielzelligen Lebens reicht. Die blauen Diamanten vom Typ IIb sind jedoch so selten, dass ihr Alter nicht festgestellt werden konnte. Neuere Studien über Mineralien, die in diesen Diamanten eingeschlossen sind, deuten darauf hin, dass sie zu den am tiefsten geformten Diamanten gehören, die je gefunden wurden und in Tiefen von mehr als 500 km unter der Erdoberfläche entstanden sind. Das Bor, das ihnen ihre blaue Farbe verleiht, wurde mit Meerwasser in Verbindung gebracht, was darauf hindeutet, dass diese Diamanten eine Aufzeichnung von Gesteinen vom Meeresboden sind, die durch die Plattentektonik in den unteren Erdmantel transportiert wurden, wo sich diese Diamanten unter extremen Druck- und Temperaturbedingungen bildeten.

Dies ist wahrscheinlich das erste Mal, dass fünf blaue Rohdiamanten auf einmal zum Verkauf angeboten werden, wobei den Käufern die Möglichkeit geboten wird, entweder auf einzelne Steine, auf mehrere oder auf die gesamte Sammlung zu bieten. Die Sammlung Letlapa Tala wird in den wichtigsten Diamantenzentren zur Besichtigung zur Verfügung stehen:

Antwerpen: 25. Oktober - 1. November 2020

Hongkong: 5. - 10. November 2020

New York: 16. - 20. November 2020

Die Verkaufsausschreibung für die Sammlung findet kurz danach statt und endet am 24. November 2020 um 15.00 Uhr GMT.

(Bild: Petra Diamonds)


06.10.20   Sotheby's versteigert 102-Karäter

Gestern fand in Hongkong eine spezielle Auktion statt. Speziell deshalb, weil Sotheby's nur ein einziges Lot ausrief, dazu noch ohne Limit! Doch dieses hatte es in sich: Diamant, oval, 102.39 ct., D-flawless, type IIa. Erst sieben farblose Diamanten grösser als 100 ct. mit höchster Farbe (D) und lupenrein (flawless oder internally flawless) wurden an Auktionen je verkauft. Nun kam der 8. hinzu, zum Preis von 14.35 Mio. Franken (oder 153'200 USD/ct.). Der Stein ging nach Japan.

Der Diamant wog ursprünglich 271 Karat und stammte aus der Victor-Mine in Ontario/Kanada. Die Mine wurde im Juli 2008 eröffnet und produzierte in den letzten elf Jahren 8.1 Millionen Karat. Am 26. Mai 2019 wurde die Produktion eingestellt. Entdeckt wurde sie 1987, fünf Jahre vor den beiden Minen Ekati und Diavik in den Northwest Territories. Baubeginn der Victor-Mine war 2006 und sie war somit die erste wirtschaftlich rentable Diamantenlagerstätte Kanadas.   (Bild: Sotheby's)

Eine Preisanalyse zeigt, dass die gestern erzielten 153'200 $/ct. nicht die Hochpreis-Phase der Jahre 2011 bis 2015 erreichen. Diese stand in direktem Zusammenhang mit dem Ende des Bankgeheimnisses und die Nachfrage nach Diamanten war in dieser Zeit enorm. Die darauffolgende Preiskorrektur während der letzten fünf Jahre überraschte nicht. Vergleichen wir die 153'200 $ jedoch mit den bezahlten Preisen aus den frühen 2000er Jahren, so stellen wir einen starken Anstieg fest. Ich könnte mir vorstellen, dass der Wendepunkt bei den Diamantpreisen erreicht ist. Gegenüber dem 2. Quartal 2020 ist bereits ein deutlicher Aufschwung erkennbar.


22.09.20   Gem Diamonds mit zwei weiteren tollen Funden

Sie hat wieder geliefert - die Letšeng-Mine in Lesotho. Letzte Woche barg Gem Diamonds einen 166 Karat schweren, farblosen Type II-Diamanten, den 12. in diesem Jahr und am gleichen Tag kam auch noch ein 77-karätiger gelber Diamant zum Vorschein.


17.09.20   5 auf einen Streich!